Mehr Erfolg bei eBay-Auktionen:

Ein seriöser Auftritt fördert Vertrauen. Wir helfen Ihnen dabei. Von der einfachen Artikelbeschreibung bis hin zum ausgefuchsten Template für gängige Listing-Systeme (z.B. “Auktionmaster” oder “Afterbuy”) erhalten Sie bei uns bedarfsgerechte Lösungen in Ihrem Stil. Gerne beraten wir Sie und helfen Ihnen bei der Einrichtung Ihrer Listing-Tools.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Es darf und es kann. Wir arbeiten erfolgreich mit Partnern zusammen, die nicht nur mehrere hundert eBay-Auktionen am Tag abwickeln, sondern gleichzeitig automatisch einige Online-Shops aus ein und derselben Datenbank füttern - überdies werden dabei auch andere Absatz-Plattformen wie z.B. OneTwoSold und Azubo nicht vergessen. Sie sehen: Unsere Lösungen sind keine Einmal-Aktionen. Unsere Lösungen sind skalierbar, ausbaufähig und dazu ausgelegt, mit Ihnen zu wachsen.

Schnell reagieren? Ändern sie einfach selbst!

Praxisnah, browsersicher und technisch up-to-date: Wir bieten Ihnen komplett CSS-basierte Gestaltung. Das heißt: Im Quelltext unserer Templates steht kein komplizierter Schnickschnack, sondern dort ist nur die Tatsache vermerkt, dass es sich beispielsweise um einen “Menüpunkt” handelt. Sie brauchen zusätzliche Menüpunkte? Kopieren Sie keine komplizierten, ineinander verschachtelten Tabellen, schreiben Sie einfach einen Link, geben ihm die CSS-Klasse “menuepunkt” - und schon sieht er aus, wie Ihre anderen Menüpunkte. Je nach Layout mit Pfeil an der Seite, mit Linien drumherum oder mit Hintergrundwechsel beim Maus-Überfahren. Ganz wie Sie wünschen, ganz automatisch. So müssen Sie nicht für jede noch so kleine inhaltliche Änderung einen Designer bezahlen.

Hinweis: Auf nervige Javascripts (wie Schmetterlinge, die dem Mauspfeil hinterherflattern), PC-Sound-Gepiepe, Flash-Effekthascherei und Ähnliches wird aus Prinzip verzichtet. Ebenso auf falsch verstandenen Copyright-Wahn: Oft sieht man Artikelbeschreibungen, in denen per Javascript die rechte Maustaste gesperrt ist, um mühevoll erstellte Artikelfotos zu schützen. Aber warum sollte man Besuchern unnötig erschweren, diese mühevoll erstellten Artikelfotos einem möglicherweise interessierten Freund “mal eben schnell” weiter zu mailen? Oder noch schlimmer: Warum sollte man potenzielle Kunden verärgern, die einfach nur gerne Links “in neuem Fenster öffnen”?