Wenn man einen mehrsprachigen Online-Shop betreibt, kann man für jeden Artikel und jede Kategorie Meta-Angaben in der passenden Sprache hinterlegen. Die Startseite und viele andere wichtige Seiten (z.B. “Sonderangebote” oder “Neue Artikel” etc.) bleiben dabei außen vor - und müssen sich mit den einsprachigen Angaben begnügen, die man im Admin-Bereich eintragen kann.

Abhilfe: Ich habe mein altes » metatags-Script überarbeitet - und das neue gibt’s nun hier zum kostenlosen Download. Bevor Sie die neue “metatags.php” jedoch einsetzen können, müssen Sie eine weitere Modifikation installieren.

Bei » xtc-load.de finden Sie ein kleines Modul, mit dem Sie dem Content Manager-Seite in xt:Commerce eigene Metatags “beibringen” können. Das » Content-Meta-Tool ist schnell installiert und verträgt sich i.d.R. problemlos mit allen anderen Erweiterungen, die Sie an Ihrem Shop bisher vorgenommen haben.

Mehrsprachige Metatags - Download & Installation:

  1. Installieren Sie (WICHTIG!) zuerst das Modul Metatags für Content-Seiten in Ihrem Shop!
  2. Dieses » Zip-Archiv (Version 0.95)
    Dieses » Zip-Archiv (Version 0.96, BugFix!)
    herunterladen und entpacken
  3. Fertigen Sie eine Sicherheitskopie der Datei “includes/modules/metatags.php” an
  4. Laden Sie die neue “metatags.php” an die selbe Stelle hoch
  5. Und nun können Sie loslegen …

 

Die Startseite:

Sie werden feststellen - Auf der Startseite hat sich dadurch noch nicht viel geändert. Es werden weiterhin die “üblichen” Meta-Daten aus dem Admin-Bereich ausgegeben. Aber das ist so gewollt: Immer wenn nichts “anderes” gefunden wird, wird der “Standard” angezeigt.

Um für die Startseite individuelle Meta-Tags zu vergeben, gehen Sie NICHT wie üblich in “Konfiguration” / “Metatags/Suchmaschinen” - Sondern in den Content Manager - Dort nehmen Sie sich die “index”-Seite vor - und geben da ein, was Sie eben grad zu Ihrer “Für alle Neukunden”-Aktion passt, was zu den Produkten passt, die Sie grad pushen möchten - oder was auch immer Sie sonst grad so auf der Startseite haben wollen.

Und da der Content Manager ja (Jibbie!) mehrsprachig arbeitet, können Sie das Entsprechende natürlich auch für Ihre englische, spanische, französische, evangelische oder wattweißichnische “index”-Seite tun.

Kategorien, Produkte und Content:

Die Metatags dort werden weiterhin aus den (ohnehin schon sprachabhängigen) entsprechenden Meta-Einträgen gezogen - gibt’s keine Angaben, werden sie automatisch aus den Texten, Namen etc. generiert.

Sonstige Seiten:

Die Meta-Angaben für die sonstigen Seiten sind (bis auf den “title”, aber dazu später mehr) weiterhin noch alle einsprachig. Also alles, was nicht “Produkt”, “Kategorie”, “Content” oder “Startseite” ist, nimmt die Standard-Keywords und die Standard-Description.

Um auch das multilingual auffe Kette zu kriegen, müssen Sie je Sprache eine neue Content Manager Seite anlegen. Kundenberechtigung, Sichtbar-in-Box sowie Gruppe sind dabei wurscht - Die Seite muss bloß in jeder Sprache “STANDARD_META” heißen. Und alles, was Sie dort als Title, Keywords und Description hinterlegen, wird auf diesen “sonstigen” Seiten benutzt.

 

Weitere Neuerungen:

Wie schon geschrieben: Werden keine “gewollten” Meta-Angaben gefunden, wird entweder automatisch etwas generiert - oder aber es werden die Standard-Geschichten angezeigt. Der “Automatismus” ist nun aber verbessert.

1. Automatische Keywords:

  • “ä” und “ö” werden nicht mehr in “ae” und “oe”, sondern in “ä” und in “ö” umgewandelt
  • “Bindestrich-Wörter” (wie beispielsweise T-Shirt und DVD-Player) bleiben “am Stück”
  • Auslassungs-Striche (hin- und hergerissen) oder Gedankenstriche (jetzt - Zugreifen!) werden jedoch entfernt
  • Es werden keine Wörter mehr (nach Zeilenumbrüchen z.B.) “ungewollt” zu einem Keyword “zusammengezogen”

Weiterhin gilt: Wenn Sie ein Eingabefeld für Keywords haben, werden diese 1:1 wiedergegeben. Die “Automatismen” werden nur für Seiten angewandt, für die es entweder keine Eingabemöglichkeit gibt oder deren Eingabemöglichkeit nicht genutzt wurde.

2. Automatische Titles:

  • Bei allen “sonstigen” Seiten (z.B. Neues Konto erstellen, Newsletter, lalala) wird das Title-Tag unter Zuhilfename des letzten Eintrags des $breadcrumb-Objektes zusammengebaut.
  • Die “login.php” heißt dann also beispielsweise “Anmelden - MeinSuperShop” und nicht mehr bloß “MeinSuperShop”

3. Seiten-Nummern:

  • Bei xt:Commerce bemängeln die Google-Webmastertools gerne mehrfach verwendete Titles … Ist klar: Seite 1 von Kategorie “Goldhamster” hat normalerweise denselben Title wie die Seiten 2 bis 999
  • Bei allen Artikel-Listen (also “Kategorie”, “Neue Artikel”, “Sonderangebote”, “Suchergebnisse” wird nun eine Seiten-Nummerierung in den Title eingebaut
    (Die Nummerierung kann im Konfigurations-Bereich auf Wunsch auch ausgeschaltet werden)

4. Suchergebnisse:

  • Suchbegriff und (sofern abgefragt) Kategorien-Name wie auch Hersteller-Name werden in den Title eingebaut
  • Das ist ganz praktisch für Leute, die beispielsweise eine TagCloud mit den häufigsten Suchergebnissen installiert haben (und sich wegen der mehrfachen Titles Sorgen machen …)
  • Oder auch praktisch für Shops mit Startseiten-Links à la “Frisch eingetroffen: Unsere Sneakers für Herren von Adidas” - http://www.meintollershop.de/advanced_search_result.php?keywords=sneakers&categories_id=123&manufacturers_id=456
  • In dem Fall würde der Title dann lauten Suchergebnisse "sneakers" - Herren - Adidas - MeinTollerShop

5. Unwichtige Seiten ausschließen:

  • Okay, das ist in der Download-Version standardmäßig deaktivert - aber man könnte, wenn man wollte (und vielfach liest man ja auch, dass es günstig wäre) …
  • … und zwar könnte man allen Seiten, die nicht “Content”, “Startseite”, “Kategorie” oder “Produkt” sind, einen “noindex” verpassen
  • Es muss ja beispielsweise nicht sein, dass Google die “print_product_info.php” gegen die (wohl eher gewünschte) “product_info.php” ausspielt
  • Wenn Sie so eine Unterscheidung benötigen, müssen Sie nur $noIndexUnimportant auf true setzen
  • Datt Janze ist als Array mit verschiedenen Filename-Konstanten konstruiert, die Namen der “zu zeigenden” Seitentypen können Sie in $pagesToShow bestimmen

6. Shop-Titel anhängen oder auch nicht:

  • Man kann jab etzt für die verschiedenen Seitentypen einstellen, ob der (nun mehrsprachige) Shop-Titel in den Title mit eingebaut werden soll oder nicht
  • Wenn man Kleidung verkauft und der Shop heißt “kleidung24.de” - Dann kann man den Shop-Namen augenscheinlich risikolos immer hintendranhängen
  • Wenn der Shop aber heißt “ich bin toll angezogen” - Dann (so hat man mir jedenfalls berichtet) kann das die “Stärke” des Titles schwächen, weil zu lang und zu wenig “Kleidung” drin
  • Nun können Sie das Verhalten mit wenigen Handgriffen im Konfigurations-Bereich der Datei festlegen - Was für Ihre Zwecke und Ihre Suchwörter am sinnvollsten ist, das sollten Sie selbst entscheiden …

7. Eingebundene Dateien im Content Manager:

  • Da man jetzt ja für jede Content Manager Seite eigene Metas vergeben kann, braucht man’s vielleicht nicht mehr unbedingt …
  • Funktioniert aber trotzdem: Sind keine Metas eingetragen, können auch von eingebundenen Files automatische Metas generiert werden: “.html”, “.htm” und “.txt”-Seiten werden ausgelesen und (sofern nichts anderes hinterlegt) Keywords und Description dann daraus generiert

 

Ne Menge Holz?

Sorry about that. Ich habe auf eine komplett ausführliche Anleitung verzichtet.

Denn erstens dauert es meistens es länger, eine Anleitung als ein kleines Script zu basteln. Kein Spruch, jetzt - ist echt so.

Zweitens ist meine alte » ”metatags.php” bereits wohl ganz gut im Umlauf, und wer die nutzt, kommt mit der neuen sicherlich auch klar. Die Erklärungen zu den neuen “Konfigurations-Parameteren” direkt im Code finde ich eigentlich ganz verständlich.

Drittens gilt (wie immer): “Bitte erst am Testshop ausprobieren”. Das Teil heißt inzwischen zwar nicht mehr 0.9, immerhin schon 0.95 - Aber eine 1.0 hab ich mich noch nicht getraut.

Viertens zähle ich SEO nicht zu meinen Kompetenzen. So einigermaßen kann ich zwar einschätzen, was sinnvoll ist und was nicht - aber was letztendlich das berühmte “Zünglein an der Waage” ausmacht - Dafür gibt’s andere Spezialisten.

Ich möchte hiermit nur ein möglichst flexibles Tool zur Verfügung stellen, das (wünschenswerterweise) auch das kann, was dieser oder jener “Spezialist” irgendwann einmal für sinnvoll befunden hat.

Und wie das Ding letztendlich eingestellt wird, oder ob eine andere Einstellung zunächst einmal einen Einbruch bei Grandmasta-G verusacht - auch wenn sie letztendlich besser ist als die erste - It’s not my Job.

And it’s never ment 2 b a Victorinox, selbst eingetragene Metas sind immer besser als automatisch generierte.
(”Swiss Arrmie Offizärr’s Chneif” - “Wärr hodd’s ärrfund’n?”)

:-)

Und fünftens: Iii wüii wiiieeda hoam!
» LINK <–[Die schon mal nicht. Die kommen woanders her]