Das recht weit verbreitete PlugIn “Clean Umlauts” wandelt ausschließlich “deutsche Sonderzeichen” in Entities um. Damit auch andere Sonderzeichen korrekt gewandelt werden, habe ich zunächst das Original PlugIn ein bisschen erweitert - wie » in diesem Beitrag zu lesen ist.

Aber so ganz zufrieden bin ich mit dem Ergebnis dann doch nicht gewesen, daher hab ich den Filter “o42_cu_content”, der für die meisten Umwandlungen zuständig ist, noch einmal komplett neu geschrieben.

Wichtig war mir, dass wirklich alle Sonderzeichen je nach eingestellter Codierung gewandelt werden …

  • Zeichen wie "è" in "é" bzw. in "é"
  • Zeichen wie "ç" in "ç" oder in "ç"
  • … dass außerdem bereits als Entities eingegebene Zeichen unverändert bleiben - Wenn man also & eingibt, soll nachher nicht & draus gemacht werden

(Der WordPress WYSIWYG-Editor wandelt allerdings schon vorm Abspeichern Einiges um. Also funktioniert der letztgenannte Punkt nur, wenn der Editor ausgeschaltet ist!)

 

Download und noch ein paar Infos

Download-Link (Version 0.1): » gunnart_CleanSpecialChars01.zip

  • Installation: Entpacken, in den PlugIn-Ordner hochladen, aktivieren
  • Sollte “Clean Umlauts” installiert sein, vorher deaktivieren
  • In der aktuellen Version 0.1 (absolute, erste Beta Version!) ist die Funktion “o42_cu_permalinks” noch unverändert
  • Die andere Hauptfunktion “o42_cu_permalinks” ist neu, hat aber den selben Namen behalten - Denn ich persönliche habe mit der Funktion auch bei vielen anderen PlugIns “Umlaut-Probleme” gelöst - und es wäre ganz schön Arbeit, die alle wieder durchzukontrollieren
  • Die von “wp-texturize” verursachten Wandlungen von normalen “Doublequotes” in typographisch korrekte Anführungs- und Ausführungszeichen etc. bleiben bestehen
  • Was noch nicht zuverlässig klappt, ist die korrekte Umwandlung einiger Sonderzeichen wie z.B. der “Dreifachpunkt”, sofern sie beim Beitrags-Schreiben direkt in den Quelltext eingegeben wurden
    (So etwas passiert bisweilen, wenn man Texte aus Word- oder anderen Dokumenten kopiert und einfügt)
  • “Clean Special Chars” arbeitet mit dem PlugIn “Code Markup” zusammen, so dass bereits gepostete Code-Beispiele nicht überarbeitet werden müssen … jedenfalls hat in meinen Test-Installationen alles soweit geklappt …
    Stimmt leider doch nicht ganz, hier und da (allerdings nur innerhalb von Code-Marken!) tauchen Probleme mit Backslashes oder ungewollt “escape”ten Doublequotes auf. Da es vermutlich nicht ohne Weiteres möglich ist, alle Code-Posting-Hilfen zu bedenken, wäre es wohl am besten, eine eigene Möglichkeit für solche Inhalte mit einzubauen.
    :-) Coming soon …
  • Hinweis: Das Posten von Code-Beispielen mit aktiviertem WYSIWYG-Editor scheint nicht zu funktionieren. Aber ich denke, das ist ohnehin ein Problem von WordPress

Wie immer - Tester willkommen, Bugs, Probleme etc. einfach melden … Und wie schon erwähnt ist das der erste Versuch. Stellenweise ist die Geschichte noch etwas “klobig” programmiert, denn es wird der “Umweg” gegangen, dass alle Sonderzeichen zunächst wieder in Normale Zeichen gewandelt werden - aber Performance-Einbrüche habe ich nicht festgestellt.